Nachtragsbericht zu Polizeieinsatz am 25.6.2018 in Bregenz

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 25.6.2018, um 10:15 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf über einen lautenstarken Beziehungsstreit in Bregenz, An der Heufurt, ein. Während des Notrufs konnte ein Schussgeräusch wahrgenommen werden. Mehrere Streifen der Polizei fuhren sofort zum Einsatzort. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt und Personen aus dem Gefahrenbereich gebracht. Beim Zufahren zum Mehrparteienhaus sah ein Polizeibeamter, wie eine Frau aus dem Fenster einer Wohnung im 2. Obergeschoss stürzte. Auf dem Fenstersims im 2. Obergeschoss saß ein 30-jähriger Mann aus Rumänien, der mit einer Waffe hantierte und der Polizei den Zugang zur Frau verwehrte. Ein Polizist nahm mit dem Mann Kontakt auf und verhandelte mit ihm. Im Zuge des Gesprächs konnte eine weibliche Person und ein Kind, die sich noch in der Wohnung befanden, das Gebäude verlassen. Zwischenzeitlich konnten Cobra-Beamte die aus dem Fenster gestürzte 27-jährige Frau bergen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung zur Klärung der Todesursache wurde angeordnet. Im weiteren Verlauf der Gespräche mit der Verhandlungsgruppe der Polizei warf der Mann eine Schusswaffe aus dem Fenster. Dabei handelt es sich um eine Schreckschusspistole. Der Mann forderte von der Polizei eine Packung Zigaretten und Wasser. Den bei der Übergabe der Gegenstände versuchten Zugriff durch die Cobra verhinderte der Mann durch einen Sprung aus dem Fenster aus mindestens 8 m Höhe. Dabei wurde er schwer verletzt. Er befindet sich derzeit im künstlichen Tiefschlaf. Die Sachverhaltserhebungen werden vom Landeskriminalamt Vorarlberg geführt. Weitere Informationen werden erst nach Bekanntwerden des Obduktionsergebnisses veröffentlich.